• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Кафедральный собор Святых Новомучеников и Исповедников Российских и Святителя Николая в г. Мюнхене

Русская Православная Церковь Заграницей

Orthodoxes Treffen

Unser Orthodoxes Treffen beginnt im Jahre 2013 am Donnerstag 26. Dezember.  
(
Liste der Themen und Programm )

Das gewohnte Datum der Eröffnung des Treffens ist der 26. Dezember (nach westlichem Kalender). In diesem Jahr kann das Treffen am Donnerstag, 26. Dezember, nachmittags um 15:00 Uhr, beginnen.

Über 30 Jahre findet unser Orthodoxes Treffen statt. In unseren Tagen macht es nicht mehr viel Mühe alle nur erdenkliche Information – auch zu Fragen der Orthodoxie – zu finden. Aber auch in den letzten Jahren, wie schon zuvor, ging es ja nicht etwa nur darum, einem Informationsmangel abzuhelfen, vielmehr um die Möglichkeit, die Orthodoxie ganzheitlich zu erleben. Diese Form der Begegnung – die Gespräche mit den Geistlichen, die täglichen Gottesdienste, das gemeinsame Essen, die Diskussionen und das gegenseitige Sich-Kennenlernen, ja vielleicht sogar gewisse Unbequemlichkeiten in der Nachtruhe – all das bildet einige Tage eines völlig anderen Lebens.

Zum Treffen versammeln sich über 100 Besucher (s. Orthodoxes Treffen  2009 2010 - 2011 - 2012) und wir bitten, möglichst frühzeitig im Vorfeld des Treffens – auch schon jetzt – um Mitteilung an , seien es Angebote von Vorträgen (eventuelle Vortragende, zwecks rechtzeitigem Erhalt eines Visums) oder auch nur die eigene Absicht zu kommen. -  Anmeldeformular -

Eingeladen sind alle Orthodoxen, die an ihrer Kirche interessiert sind, unabhängig von Alter und Entfernung. Interessierte bitten wir, sich anzumelden mit Namen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer für jeden Teilnehmer. (Ehepaare sollen dies bei der Anmeldung vermerken - dies ist notwendig wegen der Organisation der Unterkunft und Essensvorbereitung).

Anmeldung: Anmeldeformular oder

weiter unten das Programm Tag für Tag -

Themen beim Orthodoxen Treffen 2013 in München

  • Kirchengeschichte:

    1. Im 400.-Jahrfeier des Zaren-Hauses der Romanows «Weg, Werk und Sieg der Märtyrer-Zarenfamilie» Olga Nikolaisen (Bad Kissingen)

    2. Russische Kirchengeschichte: «Bemerkenswerte Hierarchen des XVl. Jahrhunderts in Russland aus dem Blickwinkel der Geschichte»  Priester Dimitrij Svistov (Saarbrücken)

  • Sakramente - Liturgik: «Mysterium der Krönung. Die geistliche Perspektive der orthodoxen Trauung» Erzpriester Ilya Limberger (Stuttgart)

  • Jugend und Kirche:

    1. «Caritativer Dienst. Erfahrungen der orthodoxen Diakonie in Europa» Alina Titova (Nijmegen/Kleve)

    2. «Liebe, Treue, Sophrosyne und Familie – ihr Platz in der heutigen Kultur»

  • Psychologie : «Der innere Dialog aus psychologischer und therapeutischer Sicht» Irina Kogan (cand. psych., München)

 

"Weg, Werk und Sieg der Märtyrer-Zarenfamilie"

Im Vortrag wird der Weg des Zaren-Märtyrers Nikolaus II. nachgezeichnet - seine positiven Initiativen zur Verbesserung des Lebens in Europa und der ganzen Welt, die bis heute nachwirken; seine Ehe und das Wachstum seiner Familie; zu guter Letzt auch deren geistliches Wachstum, das am Ende der Herr mit dem Märtyrerkranz krönte.

"Mysterium der Krönung. Die geistliche Perspektive der orthodoxen Trauung"

Beim Ehesakrament steigen der Bräutigam und die Braut vom Kircheneingang, wo der Ringwechsel vollzogen wird, bis zur Königspforte am Altareingang empor. Auf diesem geistlichen Weg, bei dem die neuen Beziehungen zwischen diesen beiden einzigartigen Personen in der Ewigkeit verwurzelt werden, werden zahlreiche Bilder der Treue, Liebe und Sophrosyne erschlossen, die aus der Heiligen Schrift stammen, und so wird diese Ehe in die Generationen der heiligen Ehen eingezeichnet. Darüber hinaus wird die Ehe mystisch mit der tiefsten Beziehung zwischen Christus und der Gottesmutter vereint. Betrachten wir also diesen gemeinsamen Aufstieg zum Licht Christi.

"Der innere Dialog aus psychologischer und therapeutischer Sicht"

Die innere Natur des Menschen ist dialogisch. Es gibt verschiedene Arten des inneren Dialogs und ihre jeweilige Eigenart wirkt auf die seelische und geistliche Gesundheit des Menschen ein. Dank der schöpferischen Intuition der großen Schriftsteller lässt sich die Dynamik der verschiedenen Formen des inneren Dialogs mit ihren jeweiligen Folgen gut nachzeichnen. Anhand der Figuren im Werk F.M. Dostojewskis werden die Etappen des inneren Dialogs beschrieben, der den Menschen in die Krankheit, oder aber zur Heilung oder sogar Heiligung führt. So werden die Bedingungen des echten inneren Dialogs ausgelotet, der den Menschen zur Sinngebung seiner Existenz und zum Heil führt.

"Bemerkenswerte  Hierarchen  des  XVl.  Jahrhunderts  in  Russland  aus  dem Blickwinkel  der  Geschichte“

Die  kirchlichen  Hierarchen  des  XVl. Jahrhunderts  – die Heiligen Makarij,  Philipp,  Hiob  und  Jermogen  -  haben  dem  politischen  Geschehen  ihrer  Zeit  (der  „Opritschnina“  und  der  nachfolgenden  „Zeit der Wirren“)  in  unterschiedlicher  Weise  Rechnung  tragen  müssen.  Ihre  Bemühungen,  den  pastoralen  Einfluss  auf  die  jeweiligen  Machthaber  geltend  zu  machen,  können  als  eine  der  Voraussetzungen  für  die  spätere  Überwindung  der  „Zeit der Wirren“  angesehen  werden.

 

In diesem Jahr wird es zwei Themen im Rahmen der Jugendarbeit geben (dies gemäß der Abstimmung in Facebook).

1. «Caritativer Dienst. Erfahrungen der orthodoxen Diakonie in Europa»

Barmherzigkeit und Wohltätigkeit - unsere Freunde treffen in ihrem Bekanntenkreis oder auch außerhalb des Bekanntenkreises auf Notsituationen, so bitten die Eltern kranker Kinder um Hilfe, aber auch unsere Verwandten brauchen unsere Unterstützung... Wir sind bereit zu helfen und wollen dies tun - aber auf welche Weise soll das geschehen? Können wir überhaupt jemandem wirklich helfen? Was soll man tun, und was sollte man tunlichst lassen? Wie sollen die Beziehungen mit den Kranken und deren Verwandten entwickelt werden? Was ist die vollkommene Gegenwart und was das emotionale Ausbrennen? Was können wir, orthodoxe Christen, demjenigen geben, der sich in Not befindet? Schließlich: brauchen wir das überhaupt? Fragen über Fragen... Mit Gottes Hilfe wollen wir diese Fragen klären!

2. Diskussion am runden Tisch: «Liebe, Treue, Sophrosyne und Familie – ihr Platz in der heutigen Kultur»

Programm:

Donnerstag, 26. Dezember 2013
15:00 Bittgottesdienst
Eröffnung des Treffens durch S. E. Mark, Erzbischof von Berlin und Deutschland
15:45 Weg, Werk und Sieg der Märtyrer-Zarenfamilie - Diskussion
17:00 Abend- und Morgengottesdienst (Beichtmöglichkeit)
19:45 Abendessen

Freitag, 27. Dezember 2013
07:15 Stundenlesung, Göttliche Liturgie
09:35 Frühstück
10:15 Caritativer Dienst. Erfahrungen der orthodoxen Diakonie in Europa - Diskussion
11:30 Runder Tisch und Diskussion: Liebe, Treue, Sophrosyne und Familie – ihr Platz in der heutigen Kultur
13:30 Mittagessen
14:45 Info: Hl.-Tichon Universität in Moskau, Studium in Kiev – Seminar und Akademie
15:15 Bemerkenswerte Hierarchen des XVI. Jh's in Russland - Diskussion

16:45 Teepause
17:00 Abend- und Morgengottesdienst (Beichtmöglichkeit)
19:45 Abendessen

Samstag, 28. Dezember 2013
07:15 Stundenlesung, Göttliche Liturgie
09:35 Frühstück
10:15 Der innere Dialog aus psychologischer und therapeutischer Sicht - Diskussion
11:30 Mysterium der Krönung. Die geistliche Perspektive der orthodoxen Trauung - Diskussion

12:45 Info: Pilgerfahrt nach Serbien 2013 und 2014
13:00 Abschlussdiskussion, Nachlese.
13:30 Mittagessen und Abschluss des offiziellen Teils

Die Themen von 2001-2013 / - Anmeldeformular -

Кафедральный собор Святых Новомучеников и Исповедников Российских и Святителя Николая в г. Мюнхене

Русская Православная Церковь Заграницей



@copyright 2008-2022, Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Rußlands in München