• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland

Osterbotschaft S.E. Erzbischof Mark 2014

Osterbotschaft S.E. Erzbischof Mark 2014

Nachdem wir die Auferstehung Christi geschaut haben, lasset uns anbeten den heiligen Herrn Jesus, den allein Sündlosen. Vor Deinem Kreuz fallen wir nieder, Christus, und preisen und verherrlichen Deine heilige Auferstehung.

Архиепископ Марк

Auf dem Weg zu Ostern begleitet uns das Kreuz ständig, genau so wie es uns vom Moment unserer Taufe bis zum Ausgang aus diesem Leben begleitet. Oder wisset ihr nicht, daß wir, so viele auf Christum Jesum getauft worden, auf seinen Tod getauft worden sind?... Denn wenn wir mit ihm einsgemacht worden sind in der Gleichheit seines Todes, so werden wir es auch in der seiner Auferstehung sein (Röm 6, 3 u. 5).

Ohne das Kreuz gibt es keine Auferstehung. So haben wir uns dem Kreuz auf halbem Weg zum Osterfest am Kreuzverneigungssonntag verneigt, ebenso war das Kreuz in unseren Gedanken und Gefühlen am Großen Freitag gegenwärtig, als wir Bespeiungen und Geißelung und Backenstreiche und Kreuz und Tod erinnerten, die der Herr um unserer Rettung willen erduldete.

Einstmals galt das Kreuz als Waffe des Todes und Symbol der Schande und Erniedrigung, des Verworfenseins ??? und der Hilflosigkeit ???. Gleichsam Zeichen der völligen Ohnmacht des Menschen vor dem Bösen dieser Welt. Vor dem Hintergrund und auf der Grundlage der gottmenschlichen Tat des Heilands und Seiner lichten Auferstehung jedoch fürchten wir Christen weder Schimpf noch Schande, denn wir schämen uns nicht. Wissen wir doch: auf dem Kreuz wurde der Lebensspender ausgestreckt – das Leben Selbst. Auf dieser Waffe des Todes nahm der Gottessohn Leiden und Tod auf Sich, Der um unserer Rettung willen Leib angenommen und Sich in unseren vergänglichen Körper gekleidet hatte. Auf diesem Instrument der Folter besiegte Er Verweslichkeit und Tod als Folgen der Sünde und der Verfluchung der Menschheit. Hier zeigte Er die Ihm Allein eigene unbesiegbare und unbegreifbare Göttliche Kraft, hier leuchtete Sein Sieg auf. Von hier aus erleuchtet und erfüllt Sein Licht das ganze Weltall.

Auf dem Kreuz tötete der Herr Sünde und Tod, entmachtete den Teufel und belebte uns mit Sich. Er gab uns Macht, Kinder Gottes zu werden (Jo 1,12), denn dem auferstandenen Christus ist alle Gewalt im Himmel und auf Erden gegeben (Mt 28, 18). Das Königtum Christi ist eben das himmlische Königtum. Sein auferstandenes Leben ist schon nicht mehr irdisches, sondern himmlisches und preisen und verherrlichen Deine heilige Auferstehung. überhimmlisches. Aber Sein Königtum beschränkt sich nicht auf den Himmel, sondern erstreckt sich auf die ganze Erde. Denn dafür ist Er in unsere Welt gekommen und hat den menschlichen Körper angenommen, um uns zu Teilhabern an Seinem himmlisch-irdischen Leben zu machen, uns zur Vollkommenheit, zur Unsterblichkeit, zu ewiger Seligkeit zu führen.

Auf dem Kreuz zeigte der Herr Seine Liebe zur ganzen Menschheit. Wahre Liebe ist immer Göttliche, Christi Liebe, dem Evangelium verbundene. Wenn wir den Reichtum dieser Liebe des Lebensspenders zu uns fühlen und erkennen, dann wird unser Herz leicht von Gegenliebe zu Ihm erfüllt. Und wenn solche Liebe Christi im Herzen wohnt, ist es für alle Brüder offen. Ein solches Herz ist bereit, allen zu dienen – mit seinem Besitz, Seinem Gebet, Fasten, Barmherzigkeit, Geduld, Sanftmut, Demut, Erbarmen bis hin zur Aufopferung für seine Freunde ???. Auf diesem Weg kann der Mensch vollkommen Christus folgen. Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf und folge mir (Mt 16, 24).

Wenn wir orthodoxe Christen bereit sind, unser Kreuz auf uns zu nehmen, unsere Liebe zu Christus und jedem unserer Brüder auf der Erde auszustrecken, wenn wir bereit sind, Ihm in jener Handlung nachzuahmen, in welcher Er sich selbst entäußerte und Knechtsgestalt annahm (Phil 2, 7), dann bereiten wir uns darauf vor, Seine Herrlichkeit aufzunehmen und an Seiner Gewalt im Himmel und auf Erden teilzuhaben, in Seiner allumfassenden Liebe. Und frohlockend singen wir: Du bist unser Gott, außer Dir kennen wir keinen anderen und Deinen Namen rufen wir an. Kommet, alle Gläubigen, lasset uns die heilige Auferstehung Christi preisen, denn siehe, durch Christus ist Freude für die ganze Welt gekommen!

Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!

Berlin-München
Auferstehung Christi 2014

 

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland



@copyright 2008-2019, Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Rußlands in München