• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland

Alexander Schmorell: Kindheit

Alexander Schmorell wird am 16. September 1917 in der südrussischen Stadt Orenburg am eurasi­schen Grenzfluss Ural geboren. Sein Vater Hugo Schmorell ist Arzt und entstammt einer seit Mitte des 19. Jahrhunderts in Russland ansässigen deutschen Kaufmannsfamilie. Seine russische Mutter Natalija Petrovna Vvedenskaja ist die Tochter eines orthodoxen Kirchenverwalters. Sie stirbt 1918 während einer verheerenden Typhusepidemie.
1920 heiratet Hugo Schmorell Elisabeth Hoffmann, die Tochter eines deutschstämmigen Brauerei­besitzers in Orenburg.
Revolutionsbedingte Unruhen zwingen die Familie 1921, Russland zu verlassen. Hugo Schmorell lässt sich in München als praktizierender Arzt nieder.

Alexander Schmorell und seine beiden jüngeren Geschwister Erich und Natalija haben eine enge Beziehung zu ihrem russischen Kindermädchen - die "Njanja" - Feodosija Lapschina, das die Familie aus Russland nach München begleitet hatte. Durch ihre Nanja lernen sie russische Märchen und Lieder kennen.
Die Kinder wachsen zweisprachig auf. Doch Russisch, die Sprache der ersten Jahre, der Kinderlieder und Gebete, war seine eigentliche Muttersprache. Alexander Schmorell erhält privaten Russisch- und russisch-orthodoxen Religionsunterricht. Familie und Freunde nennen ihn Schurik. - ganzen Artikel lesen -

die Fotografien:
Familie Shmorell in Orenburg
Kleine Schurik
Mit dem Kindermädchen Theodosia Lapshina
Peter und Paul Kirche in Orenburg, in denen Alexander wurde getauft

- Die Kindheit - Das Jugendalter - Flugblätter - "Vergeßt Gott  nicht!" - Politisches BekenntnisNeumärtyrer

Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Russlands in München

der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland



@copyright 2008-2022, Kathedrale der Hll. Neumärtyrer und Bekenner Rußlands in München